HERZLICH WILLKOMMEN BEIM DOG RESCUE CENTER HEALING HANDS IN UNGARN

WIR LEBEN TIERSCHUTZ



PATENHUNDE



Hier findet ihr unsere Patenhunde und Langzeitfreunde. Sie sind aufgrund ihrer Vorgeschichte, ihrer Rasse oder ihres Alters nur sehr schwer oder gar nicht mehr zu vermitteln. Gerade diese Hunde sind oft sehr Zeit- und Kostenintensiv und darum würden wir uns über Patenschaften sehr freuen.

Patenschaften sind ein wichtiger Bestandteil um den Hunden zu helfen, eine Patenschaft deckt einen kleinen Teil der Grundversorgung welche essentiell ist, um den Hunden eine gute und sichere Unterkunft und Versorgung zu ermöglichen.

Ebenso sind wir froh um Patenschaften für Vermittlungshunde um ihren Aufenthalt hier zu sichern.

Unsere grauen Schnauzen danken es Ihnen von Herzen.

  • Monatliche Patenschaft:  CHF./ Euro 25.- 

Wenn Interesse besteht, meldet euch doch über unser Kontaktformular oder per Whats App unter : +4179 967 78 46 (Tanja) und teilt uns mit, für welchen Hund ihr eine Patenschaft übernehmen möchtet.


Wir und die Hunde am Hof würden uns riesig freuen, wenn Ihr uns unterstützen würdet!


Im Namen der Hunde bedanken wir uns von Herzen für die Patenschaft folgender Hunde:

 Pate BORIS-PEDRO: Claudio R.

Patin AMIRA und JORDI: Christine H.

                       Patin SHADOW: Anja B.

Paten DANTE: Marco S. u. Anja B.

 PATIN von MAX, MORITZ u. DUANA: Marion H.

                                  PATIN: R. H.                     PATIN: Gabriela B.

       PATIN:S.Kirchhoff

         PATE: N.Abrecht

PATIN: P. Major

       PATIN: S.Wanner           PATE: A.Berndt.              PATIN: M. Mader         PATIN: B. Taugwalder

 PATIN: S. Koch

     PATIN: C. Siebenhaar

PATIN: C. Weigelt

Wir würden uns noch über eine Patenschaft freuen:

 

 

Lucky

seit 2017 im Center

Lucky kommt ursprünglich aus der Slowakei und wurde nach Österreich vermittelt. Sein Besitzer war jedoch überfordert mit ihm und Lucky lernte dadurch auch, dass man sich nur genug "querstellen" muss um seinen Kopf durch zu setzen.

Lucky lief hier am Schlitten und hatte durch seine neue Aufgabe ein Ventil um auszupowern.

Mittlerweile ist er bei Menschen die er kennt und denen er vertraut ein schmusiger Clown geworden der sich aber bei anderen Hunden sehr wohl durchsetzt.

Er lebt im grossen Hausrudel und geniesst es in der Aussenanlage zu leben.



Ich bin Ares mein Motto „hier bin, hier bleib ich“

Die Tierschutz Organisation wurde damals auf Yannick aufmerksam, da er mit solchen Hunden wie mit mir arbeitet.
Ich lebe mittlerweile seit ca. 6 Jahren (Stand 2022) bei Yannick. Und nun 11 Jahre jung.
Gekommen bin ich mit einem Transporter, ich war in einem desolaten Zustand. Überall hingen an mir Fell Büschel, und ich hatte eine Kette um den Hals, an der 3 Karabiner fixiert waren. Da ich als Husky Mix angegeben wurde, dachte Yannick es würde eine große Transport Box reichen, dachte er… Doch er wusste ja nicht wie gross ich wirklich bin. Und in die mitgebrachte Box passte ich nicht rein, den ich bin ein riesen Malamute. Also packte er mich so ins Auto irgendwie, denn Handzahm war ich bis dato leider nicht.
In meinem neuen Zuhause angekommen bin ich sofort ins Rudel integriert worden. Ja die ersten 2 Wochen hatte mein neuer Papa nichts mit mir zu lachen, warum?
Denn ich ließ zu dieser Zeit weder Hund noch Mensch an mein Essen. Darauf reagierte ich mit Angriff ohne Vorwarnung. Auch anfassen ließ ich mich nicht, ja ich kannte das ja auch alles nicht. Es war alles neu und ich musste erst lernen.
Mittlerweile mag ich Menschen die ich kenne, auch komme ich mit meinen Hundekumpels gut klar.
Nur wenn ich was nicht mag oder es mir zu viel ist dann, sagt man, reagiere ich unberechenbar. Daher müssen mich dann auch alle in Ruhe lassen, denn dann brauche ich meine Zeit. Mit dem Futter, naja ich glaube die Macke werde ich für immer behalten. Mein Essen ist mein Essen und das werde ich immer verteidigen.
Ja ich bin eben der Malamute Ares, ich bin eben wie ein Bär. Aber man muss mich so nehmen und lieben wie ich bin dann bin ich „gesprächig“, brummig aber einfach liebenswert.



Madox

geb. 2014/ 09
Seit 2020 hier im Center

Wuchs anscheinend behütet auf und musste dann ins Tierheim da die Familie ihn nicht mitnehmen wollte ins neue Zuhause.
Dort im Tierheim mit knapp 400 Hunden war er überfordert und hatte Angst, Madox ist trotz seiner Größe ein Sensibelchen.
Dort hatte er so Angst das er sich in der Hütte verkroch und wenn jemand zu nahe kam ging er nach vorne. Er hatte das Vertrauen zum Menschen verloren.
Hier mit etwas Arbeit, Geduld und Zuwendung hat er sich zu dem entwickelt was er jetzt ist.
Er mag das Rudelleben und geniesst sein Leben mit seinen 7 1/2 Jahren.
Er ist ein wahrer Freund und Kuschelbär geworden, bei Menschen wo er kennt und ihm Sicherheit geben.
Madox steht nicht zur Vermittlung! 


Pocket Bully

Er hat in seinem Leben schon einiges durch, denn er wurde als Statussymbol angeschafft und wurde dann auch als Vermehrerhund eingesetzt.
Wurde dann vermittelt und kam kurze Zeit später dahin zurück, wo ich ihn kennenlernen durfte.
Dann verlor ich ihn rund 6 Monate aus den Augen und ich wurde danach angefragt, ihn zu übernehmen, was ich auch sofort tat, um ein weiteres Weiterreichen zu verhindern. Chico muss man einfach liebhaben, er ist so ein toller Kerl, ein Clown und doch ein kerniger Typ.
Chico wird nicht mehr umhergereicht oder ausgebeutet und steht aktuell nicht zur Vermittlung.
Auch Chico sucht noch seine Paten.


 

YOKO
Er wurde in Deutschland geboren und von seinem damaligen Besitzer sehr jung, mit noch nicht einmal jährig kastriert. Deshalb ist er mit seinem fröhlichen, jugendlichen Wesen immer unser Clown geblieben. Yoko ist für jeden Blödsinn zu haben.
Sein Motto: zuerst machen dann denken. Er ist aber auch sehr selbständig, ist ja schliesslich auch ein Husky. Aufgrund eines Arbeitswechsels seines Vorbesitzers kam er zu uns.
Mit seinem „Silberblick“ aufgrund seiner hellen Augen und der Augenstellung sieht er immer ein bisschen „irre“ aus, was aber alle eher witzig finden und er so immer für einen Lacher sorgt.
Im Team läuft er als Wheeler neben Lucky in der Position ganz hinten im Gespann.
Er ist immer freundlich und gelassen.


 

Balu wurde am 7.11.2011 geboren.
Er stammt aus einem Inzuchtwurf wo die Mama als Gasthund gedeckt wurde in der Hoffnung, dass man die Husky’s verkaufen kann. Balu’s Vater wurde, schon während der Tragezeit der Mama, totgebissen und halbtot seinem Schicksal überlassen.
Er ist gemütlich zu allen. Er hat die Funktion als Rudelchef von Anfang an übernommen und leitet souverän die Truppe. Er greift aber auch durch wenns nötig ist. Eine beständige Seele in einem älter werdenden Körper. Er ist sehr weise und denkt lieber 3-4 mal nach bevor er handelt/eingreift.
Balu ist von Anfang an, an meiner Seite. Er hat mit mir Höhen und Tiefen mitgemacht. Er ist mein Ruhepol und Anker.
Er ist zwar der Chef im Ring aber wenn es ums Ziehen am Schlitten geht, ist er doch einer wo die Führung abgibt.
Balu ist offen und unaufdringlich freundlich gegenüber allen Menschen.








HOPE

geb. 2018

Dieser hübsche 4 jährige Staff-Mix Bube wurde uns, bei einem Besuch in der Tötung, vorgestellt.
Eigentlich als umgänglich und lieb beschrieben hat er Yannick, ohne Vorwarnung, ins Gesicht geschnappt.
Es ist, Yannicks schneller Reaktion sei Dank, nichts weiter passiert, ausser zwei blutigen Kratzern. 😅🙈
Der Schreck, die Erkenntniss und die Verzweiflung, dass dieser Hund niemals eine Chance auf Vermittlung hat, stand den Betreuer/innen vor Ort, ins Gesicht geschrieben. 😔
Die Hunde liegen den Betreuer/innen dort sehr am Herzen und sie kümmern sich aufopferungsvoll um jede Seele dort.
Wurde auch er in seinem ehemaligen "Zuhause" grün und blau geprügelt, hat sich eigentlich soweit händelbar gezeigt und ist doch, wie wir festgestellt haben, unberechenbar.😪
Ja und das Dog Rescue Center Healing Hands, wäre nicht das was es ist, wenn der Junge nicht hierher ziehen dürfte. 🥰
HOPE steht nicht zur Vermittlung und würde sich sehr über eine Patenschaft freuen.


























 








 








 


                                                                                                                                                                                                                                      

BANK:

Yannick Scheidegger

K&H Bank Budapest
HU52 1040 2087 8676 8050 5282 1008
SWIFT: OKHBHUHB

Kiszombos dülö tanya 81

HU- 6131 Szank   

Telefon +36 70627 5535












Da wir aktuell noch eine private Einrichtung sind können wir keine Spendenbelege für Ihre Steuererklärung ausstellen. Wir informieren hier aber laufend über den Einsatz der eingegangenen Spenden. Vielen Dank für Ihr Verständnis und ja, wir zählen auf Sie!

                                                                                              

















E-Mail
Karte